WIR SIND für die Erhatung der Meersburger Kulturlandschaft und deshalb gegen eine neue B 31-Trasse


Durch diese Weinberge nördlich von Meersburg soll die ca 70m breite, autobahnähnliche vierspurige Trasse 7.5 w2 führen!

(Bilder MIK)

Der Meersburger Initiativ-Kreis B 31 neu (MIK) ist eine überparteiliche Gruppierung von Bürgerinnen und Bürgern, die sich für eine umwelt- und landschaftsschonende  Anbindung der neuen B 31 an die Meersburger Umgehungsstraße einsetzt.

 

1. Der MIK lehnt die bisher vorgesehene Lösung (Planungsfall 7.5 w2) ab, weil diese ausschließlich zu Lasten Meersburgs geht. Die Stadt hat mit der Umgehungsstraße (B31) auf eigener Gemarkung und dem damaligen innerstädtischen Ausbau der Fährezufahrt (B33)  bereits einen erheblichen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse im Bodenseekreis geleistet.

 

2. Der MIK setzt sich aus Umwelt-, Landschaftsverbrauchs- und verkehrstechnischen Gründen für eine Anbindung der B 31 neu zwischen Hagnau und Meersburg an die vorhandene Meersburger Umgehungstrasse östlich des Saba-Knotens ein: Ausbau vor Neubau!

 

3.  Der MIK fordert, die wertvolle Kulturlandschaft auf Meersburger Gemarkung zu bewahren.

 

 

 

Der MIK steht allen Bürgerinnen und Bürgern offen, die sich gegen die jetzige linienbestimmte Planung im Bereich Meersburgs wenden. Er bietet sich als konstruktiver Gesprächspartner für Politik und Planungsbehörden an, um gemeinsam nach einer an Meersburgs Interessen orientierten Lösung für die B 31 neu zu suchen.